Onlineseminare / WEbinare


Reihe "Feierabend-Wissen"


Humorale Diagnostik und individuelle Therapiekonzepte

Der TEN Feierabendzyklus richtet sich an NaturheilpraktikerInnen mit Schwerpunkt TEN, die mehr Sicherheit im vernetzten Denken erlangen wollen. 

Anhand von Praxisfällen wird das Vernetzen der TEN Diagnose mit den Prinzipien der Humoralmedizin und den individuellen Merkmalen geübt. Viele Bilder (Gesicht, Augen, Zunge) aus der Praxis unterstützen den Lernprozess.

Die Lernzielkontrolle veranschaulicht den Teilnehmenden ihr aktuelles Verständnis. 

 

Lernziele:

·       Diagnosemethoden der TEN (Iris, Antlitz, Puls, Zunge) miteinander vernetzten

·       Die humoralen Prinzipien (erethisch, torpid, Kongestion, Plethora, Vikarisation, Ersatzausscheidung) im Therapiekonzept berücksichtigen

·       Therapiekonzepte für die verschieden humoralpathologischen Modelle der Dyskrasie und Kakochymie anwenden

 


Inhalte:

1.   Abend: Wertungsregeln der Anlitzdiagnose nach Ferronato. 

TEN Prinzipien: Cholerismus, erethisch, Kongestion.

2.   Abend: Wertungsregeln und Zeichen im Auge. 

Humorale Prinzipien: Plethora, Ersatzausscheidung, Phlegmatismus.

3.   Abend: Wertungsregeln der Zunge, Pulsdiagnose. 

Humorale Prinzipien: Vikarisation, Melancholisums.

4.   Abend: Individualisierung in der Therapie, Vernetzen der Zeichen aus (Gesicht, Auge, Zuge, Körper). 

Humorale Prinzipien: Schärfe, Kakochymie. 

 

Referent: Rolf Backenecker, Naturheilpraktiker TEN mit eidg. Diplom

Datum: 3.3. / 10.3. / 17.3. / 24.3.2021

Zeit: 19:00 - 21:00

Webinar (Online):  Link für Teilnahme wird nach Anmeldung zugestellt

 

ACHTUNG: Webinare können auch einzeln gebucht werden, bitte Auswahl treffen beim Kauf des Produktes!

CHF 200.00

Diese Webinar-Reihe richtet sich an:

  • NaturheilpraktikerInnen am Ende ihrer Ausbildung – in Vorbereitung auf M2
  • NaturheilpraktikerInnen im Mentorat - als Vorbereitung für die HFP
  • Therapeuten mit Grundkenntnissen in Humoralmedizin und Diagnosetechniken, die ihr Wissen vertiefen möchten 

In Kooperation mit Natura Naturans


Der innere Alchimist – Entgiftungskonzepte in der Tradition des Paracelsus – Online-Live Seminar per Zoom mit Olaf Rippe

Kräuterpfarrer Sebastian Kneipp (1821 – 1897) soll einmal gesagt haben, dass es eigentlich nur drei wichtige Therapien gäbe: 1. Entgiften 2. Entgiften 3. Entgiften. Pfarrer Kneipp und mit ihm die Anhänger einer modernen Naturheilkunde, stehen in einer langen Tradition, die von der Humoralmedizin der antiken Ärzte, bis hin zu Paracelsus und seinen Schülern reicht. Ihre Therapieideen stehen im Mittelpunkt dieses Seminars

Mehrere Tausend Chemikalien belasten inzwischen unsere Umwelt und vergiften mehr oder weniger schleichend unseren Körper, man denke nur an das aktuelle Thema Glyphosat. Aber auch körpereigene Stoffwechselprodukte wie Immuntoxine, überfordern den Organismus immer mehr.

Obwohl dieses Problem bereits die antiken Heiler beschäftigte, war Paracelsus vielleicht der Erste, der die Bedeutung von Umweltgiften erkannte und den Zusammenhang mit Stoffwechselprozessen durchdachte. Er postulierte die These von den Tartarischen Krankheiten, beispielsweise chronische Krankheiten durch Ablagerungen. Gleichzeitig erkannte er die Mechanismen der Stoffwechselprozesse, die er als „Innere Alchemie“ bezeichnete.

Der Grundpfeiler seiner Therapievorstellungen ist die Entgiftung, die neben den bekannten Ausleitungsverfahren, vor allem die Anregung körpereigener Entgiftungsprozesse mit Heilpflanzen und spagirischen Essenzen zum Ziel hat.

Kursinhalte und Ablauf:

9:30 h – 11:00 h  Die Innere Alchemie: Ein Blick in die Geschichte – Die antike Humoralmedizin und die Kardinalmethoden der Ausleitung nach Hippokrates. Über die Dyskrasie als Mutter aller Krankheiten. Die Lehre von den tartarischen Krankheiten – endogene und exogene Giftstoffe

11:30 – 13:00 h Möglichkeiten der Stimulation körpereigener Entgiftungsprozesse durch Naturheilarzneien aus Pflanzen und Mineralien. Die besonderen Signaturen der Pflanzen und Mineralien, die sich zur Entgiftung bewährt haben.

11.30 h – 13:00 h Von der Philosophie zur Medizin – Die Elemente und die antike Säftelehre, Grundlage der Humoralmedizin; Lehre von den Temperamenten

Die Qualitäten – Bedeutung der Zuordnungen Trocken, Feucht, Warm, Kalt in der Therapie.

15: h – 16.30 h Rezepte und Therapietipps zur Ausleitung von Umweltgiften und zur Entgiftung über Leber, Niere, Haut ….

17:00 h – 18:30 h Behandlungskonzepte nach Paracelsus zur Behandlung tartarischer Erkrankungen (Gicht, Rheuma, Sklerose, Steinbildung u.a.) Fragestunde, open space zur Reflektion

 

Datum 13.3.2021, 9.30 bis 18.30 Uhr

 

Kosten 120,- Euro inkl. Pdf Skript >> Spezialpreis für Svanah Mitglieder 90,- Euro (Vermerk "Mitglied Svanah" in Kommentarfeld bei Anmeldung!!)

 


Das Psychotrauma und seine Behandlung – Online-Live Seminar per Zoom mit dem Anthroposophischen Arzt Dr. med. Martin Straube

 

Obwohl die Geschichte der Menschheit voll von traumatischen Vorgängen ist, man denke nur an die aktuelle Coronakrise, ist die Wissenschaft von der Psychotraumatologie neu. Älter dagegen ist die Homöopathie, in der man viele Substanzen anwendet, wenn die Symptomatik eine Folge von Kummer, Verlassenwerden, Schreck, Schock usw. ist. Auch aus der anthroposophischen Medizin lassen sich wesentliche Anregungen ableiten. 

Traumatische Erfahrungen gibt es viele. Nicht alle führen zu einem traumatischen Prozess und einem Krankheitsbild. Was ist der Weg von einem traumatischen Erlebnis hin zu einem PTBS (Posttraumatisches Belastungsstörung) oder einer leiblichen Erkrankung, einem „verkörperten Schrecken“? Und wie können wir diesen Prozess aufhalten?

Um Erkrankungen infolge eines Traumas zu verstehen, benötigen wir ein übergeordnetes Bild des Geschehens. Dabei hilft uns die anthroposophische Menschenkunde, die zugleich Ansätze zu einer Behandlung liefert.

Ganz zentral aber ist auch die innere Haltung, mit der wir einem traumatisierten Menschen begegnen, ohne die eine jedwede Behandlung zum Scheitern verurteilt ist.

Schließlich werden wir gründlich besprechen, wie wir den Prozess der Verleiblichung beeinflussen können.

Es wird ausreichend Zeit für Fragen sein. Individuelle Fallbesprechungen können verabredet werden.

Kursinhalte und Ablauf:

09:30 – 11:00 Uhr Hier werden wir einführend besprechen, was ein Trauma ist und wie aus einem schlimmen Ereignis eine Traumafolgestörung entsteht?

11:30 – 13:00 Uhr Das übergeordnete Bild eines traumatischen Prozesses, dargestellt anhand der Menschenkunde der anthroposophischen Medizin.

11.30 – 13:00 Uhr Die Grundhaltung dem traumatisierten Menschen gegenüber und die Bedeutung der Narration.

15:00 – 16.30 Uhr Behandlungskonzepte1: Arzneitherapie mit Mitteln der Anthroposophischen Medizin und der Homöopathie zur Linderung der Beschwerden.

17:00 – 18:30 Uhr Behandlungskonzepte2 Arzneitherapie mit Mitteln der Anthroposophischen Medizin und der Homöopathie zur Beeinflussung des traumatischen Prozesses.

Zu jeder Unterrichtseinheit gibt es ausreichend Zeit für Fragen.

 

Datum 10.4.2021, 9.30 bis 18.30 Uhr

 

Kosten 135,- Euro inkl. Pdf Skript >> Spezialpreis für Svanah Mitglieder 100,- Euro (Vermerk "Mitglied Svanah" in Kommentarfeld bei Anmeldung!!) 





Präsenzseminare


17. - 20.11.2021 - 4. TEN-Kongress 2021 - Solothurn

Hier geht es zur Kongress-Webseite!



10./ 11. April 2021 - ENTGIFTUNG MIT HEILKRÄUTERN UND ANDEREN KOMPLEMENTÄRARZNEIMITTELN mit Olaf Rippe > VERSCHOBEN. Neues Datum noch unbekannt.

In diesem praxisorientierten Seminar lernen Sie bewährte Rezepte und Therapiemethoden einer nachhaltigen Entgiftung mit Heilpflanzen und Homöopathika kennen.

 

Zahlreiche Krankheiten entstehen durch eine ungenügende Stoffwechselleistung und Ausleitung von Stoffwechselgiften, man denke nur an Diabetes oder an Gelenks- und Steinleiden. Aber auch unsere technisierte Welt ist voller Problemstoffe in Atemluft, Nahrung oder Trinkwasser, die unseren Körper bis an die Grenze der Belastbarkeit fordern. Auch viele Arzneimittel wie Impfstoffe, Zahnfüllungen, Antibiotika, Cortison oder die „Pille“, sind alles andere als harmlos. Folgen einer Vergiftung sind z.B. Allergien, Hautleiden, Erschöpfung, Depression, Infektanfälligkeit, Unfruchtbarkeit, Hormonleiden oder Krebslatenz.

 

Viele Pflanzen haben jedoch die Kraft, Giftstoffe zu binden, die betroffenen Organe in ihrer Funktion zu stärken oder die Ausscheidung von Giftstoffen anzuregen. Ihren stoffwechselaktivierenden und ausleitenden Wirkungen machen diese Heilkräuter auch zu wichtigen Begleitmitteln einer homöopathischen Ausleitungstherapie.

Kursinhalte

  • Die humoralmedizinischen Grundlagen einer traditionellen Entgiftungstherapie.
  • Gezielte Ausleitung von Stoffwechselschlacken im Sinne des Paracelsus (Antidyskratische Therapie)
  • Gezielte Anregung der Ausscheidung körpereigener und körperfremder Giftstoffe über Harn, Schweiß, Stuhl oder Menstruationsblut.
  • Frühjahrskur und andere bewährte Entgiftungskonzepte.
  • Reinigung des Körpers von Schwermetallen wie Blei oder Quecksilber (Amalgam).
  • Behandlung von Schäden durch Medikamente (z.B. Antibiotika, Kortisol, Anti-Baby-Pille).
  • Immuntherapie bei toxischer Belastung z.B. durch Impftoxine
  • Bewährte Therapiekonzepte, Rezepte, Firmenmittel.
  • Ergänzende Maßnahmen (klassische Ausleitungsverfahren, Homöopathie, Nosodentherapie).

 

Zeiten: Sa., 10.30 bis 18 Uhr, So., 9.30 bis 17 Uhr

Kursort: Arlesheim

Referent: Olaf Rippe

Inkl. PDF-Skript (wird im Vorfeld versendet)

 

Ich nehme teil... (bitte auswählen)

n diesem praxisorientierten Seminar lernen Sie bewährte Rezepte und Therapiemethoden einer nachhaltigen Entgiftung mit Heilpflanzen und Homöopathika kennen.

CHF 320.00

Mit freundlicher Unterstützung der Firma metapharma