Berufspolitik

Als Berufsverband setzt sich der Svanah dafür ein, dass die Praktizierenden der Naturheilkunde möglichst optimale Arbeits- und Rahmenbedingungen erhalten. Im Rahmen seiner berufspolitischen Arbeit vertritt er die Anliegen der qualifizierten Naturheilpraktiker/innen konsequent und mit langfristigen Zielsetzungen und Positionen gegenüber Bund, Kantonen, Behörden und anderen Organisationen und Interessengruppen.

umfeld

Der Svanah arbeitet konsensorientiert und nutzt die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen:

Zur Förderung, Sicherung und Wahrung der Zielsetzungen nutzen wir alle sinnvollen Kontakte und die Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Verbänden, Organisationen und Ausbildungsstätten.

 

 

Die wichtigsten Partnerverbände sind die (anderen) Mitglieder der Dachorganisation "Organisation der Arbeitswelt Alternativmedizin" OdA AM. In dieser Organisation werden derzeit in der "Politischen Kommission" PoKo sämtliche berufspolitischen Arbeiten koordiniert und ausgeführt.

 


Highlights

Dank Kooperation mit Partnern durfte bereits vieles entstehen. Svanah konnte hier eine federführende Rolle einnehmen. Hier ein Überblick:

  • 1998 Petition und politisches Lobbiyng zur Steuerbefreiung der Heilpraktiker im Mehrwertsteuergesetz
  • 2000 Initiative zur Gründung der ersten Verbandskonferenz SK-HHT 
  • 2003 Teilnahme an der KoKo des Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT
  • 2003 Mitarbeit für die schweizerische Homöopathieprüfung und Gründungsmitglied des Vereins shp (2006)
  • 2005 Organisation Fachgruppe TEN und Herausgabe TEN-Broschüre
  • 2007 Start des gemeinsamen Berufsbildungsprojektes für ein eidgenössisches Diplom für den Beruf Naturheilpraktiker/in
  • 2008 Gründungsmitglied der OdA AM
  • 2008 Gründungsmitglied der FAMS
  • 2011 Gründungsmitglied IG-TEN


Kooperation

Wir setzten konsequent auf Kooperationen mit anderen gleichgesinnten Organisationen um wichtige gemeinsame Anliegen des Berufsstandes voranzubringen. Gerne stellen wir unsere Partner vor:

 

Oda AM

Die Gründung der Organisation der Arbeitswelt Alternativmedizin (OdA AM) war ein wesentlicher Meilenstein für die Berufsentwicklung.

In der OdA AM als Dachorganisation für die Bildungsbelange der nichtärztlichen Alternativmedizin vereinen sich sieben Berufsverbände und zwei Schulverbände der Alternativmedizin.

 

 

Die OdA AM repräsentiert rund 2500 AM-Therapeutinnen und Therapeuten und soll für die zuständigen Behörden der Hauptansprechpartner im Bereich der Berufsbildung sein.



FAMS

2008 wurde die FAMS - Die Föderation der Alternativmedizin Schweiz gegründet um als Ansprech- und Verhandlungspartner für die Öffentlichkeit, Politik, andere Verbände und Vereinigungen eine wichtige Lücke im Teilberufsfeld der nichtärztlichen Alternativmedizin füllen. Durch die koordinierte Zusammenarbeit werden die einzelnen Verbände gestärkt und die Interessen der Alternativmedizin einheitlicher und stärker vertreten.

 

 Seit 2017 werden nun (nach einem Versuchsjahr) die berufspolitischen Arbeiten der FAMS im Rahmen der neu gegründeten "Politischen Kommission" PoKo der OdA AM durchgeführt. So sind nun alle betroffenen Berufsverbände entsprechend beteiligt. 



IG-TEN

Im Jahre 2003 hat der Svanah eine erste Fachgruppe geleitet zur Definition der Fachrichtung TEN, diese Gruppe hat darauf eine erste Broschüre (2004) zum Thema TEN veröffentlicht. Die Zusammenarbeit wurde 2008 intensiviert und eine neue Fachgruppe gebildet. Diese Zusammenarbeit mündete schliesslich in eine verbindliche Organisation mit klaren Strukturen und Hierarchien.

 

Der Svanah hat im Jahr 2011 die Gründung der Interessengemeinschaft IG-TEN als Verein initiert und mitgestaltet. Der Sitz des Vereins ist jeweils die jeweilige Geschäftsstelle, der Verein ist politisch, ethisch und konfessionell neutral.



shp

 Am 11. März 2005 wurde in Zürich nach mehrjährigen Vorarbeiten offiziell der Verein schweizer homöpathie prüfung - shp gegründet. Zweck des Vereins shp ist die unabhängige Durchführung des homöopathischen Ausbildungsabschlusses in der Schweiz als Voraussetzung für die Berufszulassung und Praxistätigkeit.